Schulleben aktuell

Jungwähler treten an die Wahlurne

15-10-2018 10:45 von Evi Koch

 

Bereits vor dem offiziellen Wahltermin konnte man echte Wahlatmosphäre an der Realschule in Neufahrn i. NB verspüren. Bei der „Juniorwahl“ durften alle Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen an die Wahlurne treten.

Als Vorbereitung auf den Wahlakt wurde im Sozialkundeunterricht über Demokratie gesprochen und die Meinungen der Schüler mit Hilfe der App „Wahl-O-Mat“ mit den Programmen der Parteien verglichen.

Der gesamte Wahlakt und die anschließende Auszählung der Stimmen wurden durch den Wahlvorstand, der aus Schülern der zehnten Klassen bestand, durchgeführt. Das Ergebnis wurde aber vorerst geheim gehalten. Erst am Sonntag nach der offiziellen Schließung der Wahllokale war dann auch das Wahlergebnis der „Jungwähler“ einzusehen.

Die Juniorwahl zur Landtagswahl 2018 steht unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm und des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus Bernd Sibler. Gefördert wird die Juniorwahl zur Landtagswahl 2018 in Bayern durch den Bayerischen Landtag, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Landesweit sind über 600 Schulen am Projekt beteiligt

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich  schon mehr als 1.8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

Wissenschaftliche Studien belegen eine Steigerung der Wahlbeteiligung bei Erstwählern und deren Familien sowie eine Senkung des Nichtwähleranteils von 22 auf unter 7 Prozent.

 

 

Zurück

Schulleben aktuell - Das Archiv